Kirchen im Forum Romanum

Rom - Kirchen im Forum Romanum
Rom - Kirchen im Forum Romanum ...in der Bildmitte die Kirche Santa Francesca Romana - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)




Übersicht

Rom - Kirchen im Forum Romanum
Rom - Kirchen im Forum Romanum Kirche San Lorenzo in Miranda - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)



Manch ein Besucher ist erstaunt über die Anzahl von Kirchen innerhalb der Ruinen des Forum Romanum. Dank dieser Umwandlungen antiker Gebäude in Kirchen konnte die wertvolle Bausubstanz bis in unsere Tage erhalten werden. Beispiele gibt es nicht nur im Forum Romanum sondern auch in anderen Bereichen Roms wie dem Forum Boarium, wo mindestens drei Tempel sich durch diese Maßnahmen bis heute erhalten haben. Einige der Kirchen sind heute nicht mehr in Gebrauch, andere wiederum können heute im Rahmen von Führungen besichtigt werden.



Kirche Santa Francesca Romana

Rom - Kirchen im Forum Romanum
Rom - Kirchen im Forum Romanum Kirche Santa Francesca Romana


Die Kirche Santa Francesca Romana steht unter dem Patrozinium der heiligen Franziska von Rom und stammt aus dem 9. Jahrhundert. Die Kirche ist auch unter dem Namen Santa Maria Nuova bekannt und war die Nachfolgerin der Kirche Santa Maria Antiqua, ebenfalls im Forum Romanum, die bereits ab dem 9. Jahrhundert verfiel. Die Kirche befindet sich im Rione (Stadtteil) Campitelli. Die Kirche wurde im 9. Jahrhundert im Auftrag von Paul I. (Papst von 757 - 767), über einem bereits bestehenden Oratorium für die Apostel Petrus und Paulus, das in den Portikus des Tempels der Venus und der Roma eingebaut war, errichtet. Nach der Restaurierung im 10. Jahrhundert wurde sie Maria geweiht und bekam den Namen Sancta Maria Nova, da sie die andere Marienkirche auf dem Forum Romanum, Santa Maria Antiqua, ersetzte. Im 13. Jahrhundert wurde das Gebäude unter Papst Honorius III. (Pontifikat von 1216 – 1227) einem umfassenden Umbau unterzogen, von dem der Kirchturm und die Ausmalung der Apsis stammt. Mit der Überführung der Reliquien der Heiligen Franziska im 15. Jahrhundert wechselte die Kirche ihr Patronat, um ihr heutiges anzunehmen.


Rom - Kirchen im Forum Romanum
Rom - Kirchen im Forum Romanum Kirche Santa Francesca Romana - Foto: Wikipedia - Autor: Lalupa - Lizenz: s.u.


1600 bis 1615 gestaltete Carlo Lombardi den Innenraum um und baute die Fassade vor. Santa Francesca Romana birgt die Ikone Madonna Glycophilousa („Madonna della dolcezza“), die aus dem 5. Jahrhundert stammt. Das Kunstwerk wurde aus der Kirche Santa Maria Antiqua auf Grund ihres zunehmenden Verfalls hierher gebracht. Die Confessio wurde von Gian Lorenzo Bernini entworfen. Seine Statue der Heiligen Franziska verschwand während der napoleonischen Besetzung und wurde 1866 als Kopie von Giosuè Mieli neugeschaffen. Der Platz, an dem die Kirche steht, war nach der Überlieferung der Ort des Todes von Simon Magus. Nach der Legende wollte Simon Magus beweisen, dass er größere Kraft als die Apostel Petrus und Paulus habe. So schwebte er vor den Heiligen in der Luft. Petrus und Paulus fielen auf die Knie, beteten und verursachten so den tödlichen Sturz von Simon. Eine Marmorplatte mit den Knieabdrücken der Apostel ist in die Südwand der Kirche eingelassen [2].


Kirche San Lorenzo in Miranda

Rom - Kirchen im Forum Romanum
Rom - Kirchen im Forum Romanum Chiesa San Lorenzo in Miranda - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)


Die Kirche San Lorenzo in Miranda befindet sich im antiken Tempel des Antoninus Pius und der Faustina in Rom im Forum Romanum. Das Bauwerk steht am nördlichen Rand des Forum Romanum, unmittelbar östlich der Basilica Aemilia, und ist dank der Umwandlung in die Kirche San Lorenzo in Miranda einer der am besten erhaltenen antiken Tempel Roms. Im 7. oder 8. Jahrhundert wurde der Tempel in eine Kirche umgewandelt, die seit dem 11. Jahrhundert unter dem Namen San Lorenzo in Miranda genannt wird. Dieser Umnutzung verdankt der Tempel seinen guten Erhaltungszustand. Drei Kapellen, die im Pronaos des Tempels eingebaut waren, wurden 1536 anlässlich des Besuchs Karls V. nach dem Tunisfeldzug abgerissen. Nach den Plänen von Orazio Torriani wurde 1602 die heute erhaltene Barockkirche errichtet. Ab 1546 fanden erste Ausgrabungen vor dem Tempel statt, die vor allem im 19. Jahrhundert immer wieder aufgenommen wurden, wobei man die gesamte Ostseite freilegte.


Kirche Santi Cosma e Damiano

Rom - Kirchen im Forum Romanum
Rom - Kirchen im Forum Romanum Kirche Santi Cosma e Damiano - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)


Die Kirche Santi Cosma e Damiano ist eine römische Titeldiakonie, Rektoratskirche und ehemalige Pfarrkirche sowie Klosterkirche des Dritten Regulierten Ordens des heiligen Franziskus (T.O.R.). Darüber hinaus war sie auch Stationskirche am Donnerstag in der dritten Fastenwoche und steht im Rang einer Basilika minor. Gelegentlich wird sie auch als Santi Cosma e Damiano in Via Sacra bezeichnet. Die Kirche befindet sich im oder am Forum Romanum zwischen der Via Sacra und der Via dei Fori Imperiali auf dem Gebiet des antiken Forum Pacis in Rom. Sie ist Teil der ehemaligen Anlage des Templum Pacis (Friedenstempel), den Kaiser Vespasian im Jahr 71 n. Chr. nach siegreicher Beendigung des Jüdischen Krieges in Auftrag gegeben hatte. Die Mauern des Kirchengebäudes sind der einzige heute noch aufrecht stehende Teil des Friedenstempels.


Rom - Kirchen im Forum Romanum
Rom - Kirchen im Forum Romanum Kirche Santi Cosma e Damiano - Foto: Wikipedia - Autor: Damouns (Damien Boilley) - Lizenz s.u.


Sie bildeten die Südostbegrenzung des Forum Pacis Vespasiani und stehen der einstigen Apsis der Maxentiusbasilika unmittelbar gegenüber. Wahrscheinlich waren in dem heutigen Kirchengebäude ursprünglich die Bibliotheksräume der Tempelanlage untergebracht. Später, nachdem zwischen 203 und 211 ein großer Marmorstadtplan (Forma Urbis Romae) an der Nordostwand angebracht wurde, wurde das Gebäude als Stadtkataster, Grundbuchbehörde oder Stadtarchiv sowie als Amtssitz der Stadtpräfektur umfunktioniert. Zwischen 495 und 525 wurde das Gebäude unter dem ostgotischen König Theoderich dem Großen instand gesetzt und von diesem und seiner Tochter Amalasuntha dem Papst Felix IV. (III. Papst von 526 - 530) zur Nutzung als Kirche übergeben. Zusammen mit der Kirche Santa Maria Antiqua ist Santi Cosma e Damiano damit eines der frühesten Beispiele der Umnutzung eins Profanbauwerks als christliche Kirche im Bereich der Kaiserforen.


Rom - Kirchen im Forum Romanum
Rom - Kirchen im Forum Romanum Kirche Santi Cosma e Damiano, Altarapsis - Foto: Wikipedia - Autor: iessi - Lizenz s.u.


Papst Gregor der Große (um 540 - 604) ließ zwischen 590 und 604 einen neuen Altar errichten und hielt hier seine 13. Homilie über Evangelienperikopen. Unter Sergius I. (650 - 701) wurden ein neues Ziborium und Ambo eingebaut und das Dach der Rotunde mit Bleiplatten bedeckt. Ebenfalls in dieser Zeit entstand wahrscheinlich das Triumphbogenmosaik. Im Oktober 827 wurde Gregor IV. (Papst von 827 - 844) hier zum Bischof von Rom gewählt. Zudem erfolgte im 9. Jahrhundert die Überführung der Reliquien der Märtyrer Marcus und Marcellianus in die Rotunde der Basilika. Am 13. Juli 1862 wurde die Pfarrei von Sant'Adriano al Foro auf Santi Cosma e Damiano in Via Sacra übertragen, nachdem das durch das umfangreiche Ausgrabungsgeschehen am Forum Romanum nötig geworden war. Mit der Neustrukturierung der Pfarreien im historischen Zentrum Roms wurde die Pfarrei Santi Cosma e Damiano im Januar 1986 aufgehoben. Die Kirche ist seitdem Rektoratskirche auf dem Gebiet der Pfarrei San Marco Evangelista al Campidoglio [1].



Divo Antonino Diva Faustina Temple Forum Romanum

Tempel des Antoninus und der Faustina im Forum Romanum, Rom - eingebunden über Commons Wikimedia


Kirche Santa Maria Antiqua

Rom - Kirchen im Forum Romanum
Rom - Kirchen im Forum Romanum Kirche Santa Maria Antiqua - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)


Eine weitere Kirche auf dem Areal des Forum Romanum in Rom ist die Chiesa Santa Maria Antiqua (lat.: Sanctae Mariae Antiquae). Dieses Gebäude gehörte wahrscheinlich einst zum Palast des Tiberius. Errichtet wurde es vermutlich im 1. Jahrhundert n. Chr. durch Kaiser Domitian, der den Palast des Tiberius wiederherstellen ließ und dem Bau eine neue Empfangshalle zufügte. Im 5. Jahrhundert n. Chr. wurde das Gebäude in eine christliche Kirche umgewandelt, die seit 640 den Namen Maria Antiqua trägt. Noch unter Papst Leo III. (750 - 816) gehörte sie zu den Diakoniekirchen, die bis ins 9. Jahrhundert hinein der Verteilung von Getreide an die städtische Bevölkerung dienten. An ihrer Stelle wurde Sancta Maria Nova im 10. Jahrhundert Diakonie. Im Laufe des 9. Jahrhunderts verfiel die Kirche allmählich und wurde von dem verfallenden oberhalb gelegenen Kaiserpalast allmählich mit Schutt zugedeckt. Über der verschütteten Kirche Santa Maria Antiqua hat man im 13. und 14. Jahrhundert eine neue Kirche errichtet, die im Barock vollständig umgestaltet wurde. Diese Kirche erhielt den Namen Santa Maria Liberatrice. Diese Kirche wurde ihrerseits 1899 abgerissen, um die frühchristliche Kirche wieder auszugraben und zu restaurieren.

Im Jahr 2012 wurde die Kirche nach über 30 Jahren wieder von Roms Antikenbehörde probehalber öffentlich zugänglich gemacht und bei einzelnen Sonderführungen gezeigt. Sie ist allerdings (Stand Oktober 2015) nun wieder geschlossen.


Kirche Santa Maria di Loreto

Rom - Kirchen am Forum Romanum
Rom - Kirchen am Forum Romanum Kirche Santa Maria di Loreto - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)


Die Kirche Santa Maria di Loreto befindet sich am nördlichen Ende der Kaiserforen, etwa 400 Meter vom Forum Romanum entfernt. Etwa 80 Meter östlich der Kirche liegt die Zwillingskirche Santissimo Nome di Maria al Foro Traiano. Die Kirche befindet sich inmitten der römischen Altstadt im Rione (Stadtteil) Trevi direkt gegenüber dem Tajansforum. Die Kirche wurde in den Jahren 1522 bis 1573 für die Zunft der Bäcker errichtet. Die Autorschaft der Entwürfe wird dem Antonio da Sangallo dem Jüngeren zugeschrieben. Die Kuppel im Stil des Manierismus wurde in den Jahren 1565 bis 1573 nach den Plänen des Architekten Giacomo Del Duca (1520 – 1604) gebaut. Ihre Grundstruktur war Vorbild für die Nachbarkirche, diese wurde dennoch ein von ihr sich deutlich unterscheidender Bau. Als Bildhauer der Skulptur der Madonna über dem Portal wird Andrea Sansovino vermutet. Im Inneren der Kirche befindet sich die Statue der heiligen Susanna, die François Duquesnoy zwischen den Jahren 1630 und 1633 schuf, sowie die Statue der heiligen Cäcilie von Giuliano Finelli (1601 – 1653), die im Jahr 1629 oder 1630 erschaffen wurde. Den Hauptaltar schuf im Jahr 1628 Gaspare de Vecchi, Luca Carimini (1830 – 1890) baute ihn im Jahr 1867 um.


Santissimo Nome di Maria al Foro Traiano

Rom - Kirchen am Forum Romanum
Rom - Kirchen am Forum Romanum Santissimo Nome di Maria al Foro Traiano


Die Kirche Santissimo Nome di Maria al Foro Traiano befindet sich wie ihre Zwillingskirche Santa Maria di Loreto am nördlichen Ende der Kaiserforen, etwa 400 Meter vom Forum Romanum entfernt. Beide Kirchen sind etwa 80 Meter voneinander entfernt. Sie entstand im 18. Jahrhundert und ist Titelkirche der römisch-katholischen Kirche sowie Bruderschaftskirche. Die Kirche liegt im II. römischen Rione (Stadtteil) Trevi unmittelbar am Trajansforum, etwa 25 Meter nordwestlich der Trajanssäule. Sie bildet neben dem Paar Santa Maria in Monte Santo und Santa Maria dei Miracoli an der Piazza del Popolo gemeinsam mit der sich fast unmittelbar daneben erhebenden Kirche Santa Maria di Loreto das zweite Zwillingskirchenpaar in Rom. An Stelle der heutigen Kirche befand sich ursprünglich ein dem heiligen Bernhard geweihter Bau aus dem 15. Jahrhundert.


Rom - Kirchen am Forum Romanum
Rom - Kirchen am Forum Romanum Santissimo Nome di Maria al Foro Traiano - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)


Nach dem Sieg der kaiserlichen Truppen bei der zweiten Wiener Türkenbelagerung 1683 führte Papst Innozenz XI. (1611 - 1689) diesen entscheidenden Erfolg auch auf die Gebete zurück, die an Maria gerichtet waren. Infolge dieser Ansicht stiftete er ein gleichnamiges Fest „Mariä Namen“ (ital. Nome Maria) am 12. September, dem Datum des Endes der Belagerung. Danach bildete sich eine bis heute bestehende Bruderschaft, die Congregazione del Santissimo Nome di Maria, sie wurde 1688 päpstlich bestätigt. Ihr gehörten die Kaiser Leopold I. und Joseph I. an. Diese Bruderschaft erwarb das Gelände mit der damals bereits verfallenen Kirche, die sie für einen Neubau abreißen ließen. Baumeister des Neubaus war der französische Architekt Antoine Dérizet. Baubeginn war 1736, bis 1738 war die Kirche im Wesentlichen errichtet, die Fertigstellung des Innenraumes zog sich bis 1751 hin. Dérizet orientierte sich beim Grundriss und der Gesamtanlage an der benachbarten Kirche, schuf aber dennoch einen davon eigenständigen Bau. Der Bau ist entsprechend dem Äußeren im Inneren ein Zentralbau mit sieben Seitenkapellen, von denen die dem Portal gegenüberliegende den Hochaltar enthält.


Kirche Santa Maria della Consolazione

Rom - Kirchen am Forum Romanum
Rom - Kirchen am Forum Romanum Kirche Santa Maria della Consolazione - Fassade


Etwa 100 Meter südwestlich der Basilica Iulia - am Rand des Forum Romanum - befindet sich die Kirche Santa Maria della Consolazione. Sie entstammt im Wesentlichen dem Barock und ist Klosterkirche der römischen Kapuziner. Bekannt ist sie für ihre Ausstattung mit Fresken und weiteren Kunstwerken. Die Kirche liegt an der Via della Consolazione im X. römischen Rione (Stadtteil) Campitelli in unmittelbarer Nähe zum Forum Romanum. Ein erster Kirchenbau an dieser Stelle wurde unter dem Pontifikat Papst Pauls II. 1470 geweiht. Dieser Bau war die Kirche des hier gelegenen Hospitals Maria zur Tröstung (ital.: Maria della Consolazione). Bereits nach etwas mehr als 100 Jahren - ab 1583 - wurde die Kirche fast gänzlich umgebaut, ausführender Baumeister war Martino Longhi der Ältere.


Rom - Kirchen am Forum Romanum
Rom - Kirchen am Forum Romanum Kirche Santa Maria della Consolazione - Portal


Er errichtete das Gebäude in der heutigen Form, konnte allerdings die Fassade nur bis zum Gesims ausführen. Der obere Stock der Fassade wurde erst 1827 von Pasquale Belli vollendet. Die schöne Fassade ist nach Südwesten ausgerichtet. Sie ist aus Travertin errichtet und vom Grundaufbau her fünfachsig und zweigeschossig. Der eigentliche Zugang ist als Ädikulaportal gestaltet, die beiden seitlichen Zugänge werden von Segmentgiebeln überfangen. Longhi führte das Innere als dreischiffige Pfeilerbasilika mit Seitenkapellen aus. An dem zum Chor hingesehenen linken Seitenschiff befinden sich fünf und am rechten Seitenschiff drei Seitenkapellen. Die Apsis wurde von Giacomo della Porta begonnen und von Longhi vollendet. Der Altarraum enthält zwei Bilder von Pomarancio, sie stellen "Die Geburt Mariä" und die "Himmelfahrt Mariä" dar.





Rom - Kirchen am Forum Romanum
Rom - Kirchen am Forum Romanum Kirche Santa Maria della Consolazione - Interieur - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)


Der Hochaltar ist eine Arbeit von Longhi selbst. Das als wundertätig geltende Altarbild enthält das Bildnis der Namensgeberin der Kirche und ist eine Arbeit von Antoniazzo Romano aus dem Jahr 1470. Bekannt ist die Kirche für die leider erheblich beschädigten Fresken Taddeo Zuccaris in der ersten Seitenkapelle rechts von 1556. In dieser Kapelle, der Cappela Mattei, stellte Zuccari die Passionsgeschichte dar. Er schuf die Fresken durch Komposition verschiedener Stilelemente anderer Künstler, die Bewegung der Figuren haben ihre Vorbilder in den Arbeiten Francesco Salviatis, die Landschaften sind von Girolamo Muziano beeinflusst. Die Darstellung erinnert auch an Bilder Sebastiano del Piombos oder Daniele da Volterras. Die Kirche ist vormittags von 07:00 bis 12:00 Uhr und nachmittags 16:00 bis abends um 20:00 Uhr geöffnet [3].


Ospedale della Consolazione

Rom - Kirchen am Forum Romanum
Rom - Kirchen am Forum Romanum Ospedale della Consolazione - Portal des ehem. Krankenhauses


Hinter der Kirche, ebenfalls an der Via della Consolazione befindet sich das ehemalige, gleichnamige Krankenhaus Ospedale della Consolazione. Das Ospedale fand sehr starke Unterstützung durch italienische Adelskreise, die sich hier in der Krankenpflege sehr engagierten. Eine Gedenktafel erinnert an Luigi Gonzaga, der hier am 21. Juni 1591 verstarb. Gonzaga war Jesuit und gehört zu den in jungen Jahren verstorbenen Heiligen. Bis 1849 gab es auch einen Friedhof, der sich direkt gegenüber dem Forum Romanum erstreckte. Ab diesem Jahr gab es Bestrebungen, die römischen Altertümer, die bis dahin größtenteils Jahrhunderte unter der Erde schlummerten, wieder ins Licht der Gegenwart zu rücken. Zuerst wurde der Friedhof aufgelassen und später, 1936, wurde auch das Ospedale della Consolazione geschlossen. Heute wird das Gebäude von städtischen Ämtern und der Stadtpolizei von Rom genutzt. Immer noch beachtenswert ist das Eingangsportal mit Marmorrahmen, das durch eine Lünette "Madonna mit Kind" gekrönt wird.


Chiesa di San Teodoro al Palatino

Rom - Kirchen am Forum Romanum
Rom - Kirchen am Forum Romanum Chiesa di San Teodoro al Palatino - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)


Eine weitere Kirche am Rand des Forum Romanum, genauer gesagt am Nordwestabhangs des Palatin ist die Kirche San Teodoro al Palatino (lat.: Sancti Theodori in Palatio). Sie liegt im X. römischen Rione (Stadtteil) Campitelli in unmittelbarer Nähe zum Forum Romanum (etwa 100 Meter). Die Kirche wurde im 6. Jahrhundert an der antiken Straße, die das Forum Romanum mit dem Forum Boarium verband, errichtet. Sie steht unter dem Patrozinium des heiligen Theodor Stratelates. Das Gebäude wurde vermutlich über einem Rundtempel errichtet, der sich in der Nähe des Lupercal befand. Sie stand damals in einem Hof der noch in Betrieb befindlichen Horrea Agrippae, eines Getreidespeichers, der heute verschwunden ist. Ein heidnischer Altar ist am Eingang der Kirche sichtbar. Traditionell wird die Kirche zu den sieben ursprünglichen Diakonien gezählt. Der erste Diakon soll von Papst Agatho 678 bestellt worden sein. Die Widmung eines griechischen Heiligen bestätigt, dass die Kirche in einer Zeit des byzantinischen Einflusses erbaut wurde. In dieser Kirche wurde bis 1471 die Kapitolinische Wölfin aufbewahrt.

1453 bis 1454 restaurierte Bernardo Rossellino die Kirche im Auftrag von Papst Nikolaus V. (1397 - 1455). 1643 wurde sie durch Kardinal Francesco Barberini erneut renoviert. Papst Clemens XI. ließ sie 1703 bis 1705 durch Carlo Fontana erneuern. Papst Johannes Paul II. überließ die Kirche dem Ökumenischen Patriarchat von Konstantinopel und der griechisch-orthodoxen Gemeinde in Rom.


Weitere Kirchen im Forum Romanum:



Kapitolinischer Hügel

Rom - Kapitolshügel
Rom - Kapitolshügel Konservatorenpalast - Museum der Stadt Rom


Einst war der Kapitolinische Hügel der Mittelpunkt des antiken Rom und an seinen höchsten Stellen erhoben sich die Tempel der Juno Moneta und der Jupiter Tempel. Der Kapitolinische Hügel ist einer der sieben Hügel Roms und gleichzeitig auch der kleinste. Von der Piazza de Aracoeli führen eine Treppe und eine Straße hinauf zum Kapitol. Auf dem Kapitolsplatz steht das Reiterstandbild Mark Aurels in der Mitte und im Hintergrund steht der Senatorenpalast. In den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts....

Weitere Informationen zum Kapitolinischen Hügel in Rom finden Sie hier....!


Palatin Hügel

Rom - Palatin
Rom - Palatin ...einer der sieben Hügel Roms - Ansicht vom Forum Romanum


Der Palatin (lat.: Mons Palatinus) ist einer der sieben Hügel Roms und gilt als ältester bewohnter Teil der Stadt. Bereits im 10. Jahrhundert v. Chr. fanden sich auf dem Palatin menschliche Ansiedlungen. Der Name dieses Hügels war bis zur Spätantike als Palatium und nicht als Mons Palatinus bekannt, während er im Mittelalter mit "il Palazzo maggiore" bezeichnet wurde. Erst seit der Renaissance ist der Name Palatin(us) beziehungsweise mons Palatinus aufgekommen....

Weitere Informationen zum Palatin, einem der sieben Hügel Roms, finden Sie hier....!


Kapitolinische Museen

Rom - Kapitolshügel
Rom - Kapitolshügel Galerie im Kapitolinischen Museum - Bildquelle: Wikipedia (Public domain)


Die Kapitolinischen Museen sind ein Museum der Stadt Rom und bestehen heute aus mehreren Antikensammlungen und Kunstgalerien. Die bedeutendsten befinden sich auf dem Kapitolshügel, oberhalb des Forum Romanum im Konservatorenpalast und dem Palazzo Nuovo. Die Kapitolinischen Museen gehen zurück auf das Jahr 1471, als die Stadt Rom eine Sammlung von Skulpturen griechischer und römischer Götter des Altertums von Papst Sixtus IV. (1414 - 1484) erhielt. Auch in den folgenden Jahren wurde die Sammlung vor allem um vatikanische Bestände erweitert....

Weitere Informationen zu den Kapitolinischen Museen in Rom finden Sie hier.....!


Circus Maximus

Rom - Circus Maximus
Rom - Circus Maximus ...im Hintergrund der Palatin mit den Kaiserpalästen - Domus Augustana


Der Circus Maximus (ital.: Circo Massimo - so heißt auch die Metro Station am südlichen Ende) war der größte Circus im antiken Rom. Sein Fassungsvermögen soll laut Dionysios von Halikarnassos im Ausbaustand zur Zeit des Augustus 150.000 Plätze, zur Zeit des älteren Plinius 250.000 Plätze betragen haben. Die Baugeschichte des Circus Maximus beginnt im 6. Jahrhundert v. Chr., als das sumpfige Murciatal zwischen Palatin und Aventin trockengelegt wurde. Bald schon konnte das Gelände für verschiedene Wettkämpfe genutzt werden...

Weitere Informationen zum Circus Maximus in Rom finden Sie hier....!


Kolosseum

Rom - Kolosseum
Rom - Kolosseum Amphitheatrum Flavium


Eines der bekanntesten Bauwerke der Welt steht in der Stadt Rom- das Kolosseum. Die Via Nicola Salvi im Norden, die Piazza del Colosseo im Osten und die Via Celio Vibenna im Süden umschließen das Gelände des antiken Gebäudes. Im Südwesten der Ruine befindet sich der sogenannte Triumphbogen des Kaisers Konstantin und das antike Forum. Eigentlich heißt das zwischen den Hügeln Esquilin, Caelius (Celio) und Palatin gelegene Kolosseum Amphitheatrum Flavium. Die antike Bezeichnung wird von den Kaisern der flavischen Dynastie abgeleitet, in deren Herrschaftszeit das Kolosseum errichtet wurde.

Weitere Informationen zum Kolosseum in Rom finden Sie hier....!


Wichtige Links:



Quellennachweis:


1.: Die Informationen zur Kirche Santi Cosma e Damiano in Rom basieren auf dem Artikel Santi Cosma e Damiano (Rom) (Stand vom 29.06.2012) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [34 KB] für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Die Fotodateien "Kirche Santi Cosma e Damiano; Eingang - Autor: Damouns (Damien Boilley)" - "Kirche Santi Cosma e Damiano, Altarapsis - Autor: iessi" - "Kirche Santa Francesca Romana - Autor: Lalupa" werden unter den Bedingungen der Creative Commons "Attribution 2.0" „Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 UnportedLizenz veröffentlicht.

2.: Die Informationen zur Kirche Santa Francesca Romana in Rom stammen aus der Wikipedia, zuletzt abgerufen am 06.02.2016!

3.: Die Informationen zur Kirche Santa Maria della Consolazione in Rom stammen aus der Wikipedia, zuletzt abgerufen am 06.02.2016!


Fotos aus Rom - Kirchen im Forum Romanum



Siena Pisa Sitemap Volterra Reisetipps Porto Venere Mailand Triest Neapel Caserta Carrara Lucca Vatikanstaat Turin Campo Santo Teutonico Region Toskana Venedig Vatikanische Museen Vatikan-Geschichte Region Gardasee San Gimignano Rom Castel Gandolfo Italien Textversion Startseite Florenz Region Piemont Spaziergang durch Rom Pietrasanta Pompeji Venedig - Stadt in der Lagune





-Anzeige-



Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren