Sehenswürdigkeiten in Neapel Teil I.

Neapel - Festungen
Neapel - Festungen Castell Nuovo - Foto: Wikipedia - Autor: Eric Salard - Lizenz: s.u.




Überblick

Neapel - Festungen
Neapel - Festungen Castel Nuovo, oft auch Maschio Angioino genannt - Foto: Wikipedia - Autor: Azotoliquido - Lizenz: s.u.



Im Jahr 1995 wurde die gesamte Altstadt (centro storico) von Neapel zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Entsprechend hoch ist dort die Zahl der als sehenswert geltenden Baulichkeiten. Die drei bedeutendsten und das Stadtbild prägenden Festungen (Castelli) sind das Castell Nuovo, das Castel Sant’Elmo und das Castel dell’Ovo. Das Castel Nuovo befindet sich am Hafen, vor dem Rathausplatz. Es wurde im 13. Jahrhundert unter den Anjou erbaut und hatte die Funktion einer Stadtburg, in der seitdem die Armeen der fremden Herrscher Neapels (Franzosen, Spanier usw.) untergebracht waren. Im 15. Jahrhundert wurde es komplett umgestaltet und ausgebaut. In der Sala dei Baroni (Saal der Barone) trat bis ins Jahr 2006 der Stadtrat Neapels zusammen, im Westflügel der Burg ist heute das Museo Civico (Museum zur Stadtgeschichte Neapels) untergebracht.



Festungen

Neapel - Festungen
Neapel - Festungen Castel dell'Ovo - Foto: Wikipedia - Autor: currybet - Lizenz: s.u.


Das Castel Sant’Elmo wurde im 14. Jahrhundert auf dem Stadthügel Vomero gebaut. Auf den Mauern der Festung befindet sich ein Rundweg, von dem sich eine unvergleichliche Aussicht über die gesamte Stadt und den Golf von Neapel bietet. Heute beherbergt das Castel verschiedene Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen, unter anderem die Biblioteca di Storia dell’Arte (Kunsthistorische Bibliothek). Die dritte große Festung ist die ebenfalls begehbare Hafenburg Castel dell’Ovo. Sie befindet sich auf einer kleinen Insel im Meer und wurde bereits im 9. Jahrhundert auf älteren Fundamenten einer Kirche aus dem 5. Jahrhundert erbaut. Ihre heutige Gestalt erhielt sie im 13. Jahrhundert. Auf der Insel befindet sich darüber hinaus ein kleines Viertel mit zahlreichen Restaurants.

Neben diesen drei Castelli gibt es weitere Festungen, darunter das Castel Capuano, das seine heutige Gestalt im 19. Jahrhundert erhielt, lange als Kerker und Gerichtsgebäude genutzt wurde und heute ein Verwaltungsgebäude ist. Zu erwähnen sind auch das ehemalige Castello del Carmine und die Caserma Garibaldi [1].


Castel Sant’Elmo

Neapel - Festungen
Neapel - Festungen Castel Sant’Elmo - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)


Das Castel Sant’Elmo gehört zu den Festungen in der Stadt Neapel, Italien. Direkt daneben liegt das Kloster Certosa di San Martino. Diese beiden Gebäude liegen über der Stadt auf dem Vomero und sind damit weithin sichtbare Wahrzeichen der Stadt. Der Name „Sant’Elmo“ stammt von einer Kirche aus dem 10. Jahrhundert, Sant'Erasmo, deren Name zu „Ermo“ und später „Elmo“ verkürzt wurde. Der Bau der Festung begann 1329 während der Regentschaft von Robert von Anjou und wurde im Jahr seines Todes 1343 abgeschlossen. Pedro Álvarez de Toledo, der spanische Vizekönig von Neapel ließ die Festung zwischen 1537 und 1547 wiederaufbauen. Vollendet wurde der Ausbau der Festung unter dem Architekt Gian Giacomo dell’Acaja.


Neapel - Festungen
Neapel - Festungen Castel Sant'Elmo - Foto: Wikipedia - Autor: Lalupa - Lizenz: s.u.


Die Festung wurde sternförmig mit sechs Wällen angelegt. Während der Revolution von 1647, dem Masaniello-Aufstand, fand der spanische Vizekönig in der Festung Zuflucht vor den Revolutionären. Sant’Elmo war auch ein Symbol der nur kurz währenden Neapolitanischen Republik von 1799. Von 1860 bis 1952 diente die Festung als Militärgefängnis und blieb danach noch bis 1979 in Militärbesitz. Nach mehrjährigen Renovierungsarbeiten ist das Castel Sant’Elmo seit 1982 öffentlich zugänglich. Die Festung beherbergt heute verschiedene Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen, unter anderem die Kunsthistorische Bibliothek (Biblioteca di Storia dell’Arte) [1].


Castel Capuano

Neapel - Festungen
Neapel - Festungen Castel Capuano in Neapel - Foto: Wikipedia - Autor: Armando Mancini - Lizenz: s.u.


Das Castel Capuano ist eine ehemalige Burg in der Stadt Neapel. Ihren Namen erhielt das Castel nach dem ehemaligen Stadttor im Osten der Stadtmauer, das in unmittelbarer Nachbarschaft lag, dem antiken Stadttor Porta Capuana. Nach mehreren Umbauten ist der bauliche Charakter eines Castels nicht mehr zu sehen, es sieht heute eher wie ein Palast aus. Das Castel bildet den Endpunkt der innerstädtischen Via dei Tribunali. Der Ursprungsbau stammt aus dem 12. Jahrhundert und wurde im Auftrag von Wilhelm I. (Sizilien) errichtet, dem Sohn von Roger II. von Sizilien. Castel Capuano gilt als älteste heute noch existierende Burganlage Neapels. Etwa einhundert Jahre später erfolgte eine Erweiterung und gründliche Renovierung durch Karl von Anjou.


Neapel - Festungen
Neapel - Festungen Interior Castel Capuano - Foto: Wikipedia - Autor: Fiore Silvestro Barbato - Lizenz: s.u.


Erst 1484 wurde der Bau Bestandteil der Stadtbefestigung von Neapel sowie Königsresidenz. Eine Stadterweiterung machte die militärische Funktion der Burg bedeutungslos. Ab 1540 wurde hier durch Veranlassung von Pedro Álvarez de Toledo, Vizekönig von Neapel, ein Vikariat eingerichtet und das Gebäude wurde und wird auch heute noch als Gericht genutzt. Das Bauwerk ist heute in verhältnismäßig gutem Zustand. Insbesondere vom Innenhof aus lassen sich die mittelalterlichen Strukturen und Bauelemente gut erkennen. Im Inneren, insbesondere in der Cappella Sommaria, sind noch reichlich Stuckdekorationen und Freskenmalereien aus der frühen Epoche zu sehen.


Neapel
Neapel Gemälde von John Thomas Serres (1759 – 1825) - Napoli la Grande, 1797

Castello del Carmine

Neapel - Festungen
Neapel - Festungen Castello del Carmine - Überreste der ehem. Burg - Foto: Wikipedia - Autor: CityClass - Lizenz: s.u.


Eine weitere Festung in Neapel war das Castello del Carmine (auch Sperone genannt) im Stadtteil Mercato. Es wurde bereits 1382 unter Karl III. erbaut und etwa um 1906 abgerissen, um eine neue Straße, den Corso Garibaldi fertigstellen zu können. Zu den heutigen Resten der ehemaligen Burg zählen die beiden in Hafennähe liegenden Türme Brava und Spinella. In der Umgebung der Burg befindet sich der Markt von Neapel, die Marina, die Piazza del Carmine und der Corso Garibaldi. Die Burg wurde im Jahre 1382 von Karl III. von Durazzo (aus dem Hause Anjou) an der Ecke der südlichen Stadtmauer als Verteidigungsbollwerk errichtet. Das Castello del Carmine ist eine der jüngsten militärischen Bauten im Vergleich zu ähnlichen Gebäuden in der Stadt Neapel. Es wurde erbaut, um Angriffe aus dem Osten abzuwehren, die vom Wasser und vom Land hätten erfolgen können.


Caserma Garibaldi

Neapel - Festungen
Neapel - Festungen Caserma Garibaldi - Foto: Wikipedia - Autor: IlSistemone - Lizenz: s.u.


Die Kaserne Garibaldi (ehemaliges Militärquartier San Giovanni a Carbonara) ist ein historisches Gebäude in Neapel, das ursprünglich für militärische Zwecke bestimmt war. Es wurde in der Mitte des 19. Jahrhunderts in den Gebäuden des Klosters der Augustiner - San Giovanni a Carbonara - errichtet. Zu beiden Seiten des Gebäudes wurden zwei Renaissance-Türme angesetzt, die zur Abwehr von Angriffen aus Norden und Osten gedacht waren. Das ehemalige Gebäude zwischen den Türmen wurde durch einen Neubau ersetzt, der die Hauptfassade der Kaserne darstellt. In der Zeit der Bourbonen wurde das Gebäude als Militärschule und als ein Internat für die Kinder der Soldaten genutzt. Weiterhin waren hier zwei Infanterieregimenter und später das Regiment der königlichen Marine untergebracht. Die Kaserne blieb im Besitz des Militärs auch nach der Vereinigung Italiens. Heute wird das Gebäude von der Justizverwaltung verwendet und ist Sitz des Appellationsgerichtshofs der Region Kampanien.


Neapel und Süditalien: Highlights in Italien



Castel dell’Ovo

Neapel - Festungen
Neapel - Festungen Castel dell’Ovo - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)


Das Castel dell’Ovo (lat: Castrum Ovi) ist die älteste erhaltene Befestigung der Stadt Neapel, im Stadtteil San Ferdinando. Sie befindet sich auf der kleinen Insel Megaride, die durch einen begehbaren Steg mit dem Festland verbunden ist. Ihr Name (Eierfestung) kommt von einer Legende, nach der der römische Dichter Vergil ein Ei in das Fundament des Bauwerks gelegt haben soll. Im Mittelalter stand Vergil im Ruf, ein mächtiger Zauberer gewesen zu sein. Die Festung wie auch die Stadt sollen nach dieser Legende das Schicksal des Eis teilen. Solange das Ei heil bliebe, sei auch die Stadt vor dem Untergang geschützt. Zumindest einmal während des Mittelalters musste ein Regent Neapels hinaus zur Festung gehen und das Volk von der Unversehrtheit des Eis überzeugen. Nach einer weiteren Legende soll die Sirene Parthenope, welche sich ins Meer stürzte, nachdem sie Odysseus mit ihrem Gesang nicht bezaubern konnte, an dieser Stelle an Land gespült worden sein.


Neapel - Festungen
Neapel - Festungen Castel dell’Ovo


Die heutige Festung wurde in verschiedenen Phasen vom 1. Jahrhundert v. Chr. bis ins 16. Jahrhundert erbaut und seitdem oftmals renoviert. Die Lage der Befestigung bietet eine hervorragende Sicht auf die Hafenfront der Stadt wie auch deren Umgebung. Im 6. Jahrhundert vor Christus gründeten griechische Kolonisten aus dem nördlich gelegenen Cumae auf der Insel Megaride den ursprünglichen Kernbereich der Stadt Neapel. Im ersten vorchristlichen Jahrhundert erbaute der römische Patricier Lucius Licinius Lucullus an dieser Stelle die großartige Villa Castellum Lucullanum. Mitte des fünften nachchristlichen Jahrhunderts befestigte Valentinian III. die Anlage. Hierhin wurde der letzte römische Kaiser, Romulus Augustulus, im Jahre 476 verbannt. Nach 492 gründete Eugippius an dieser Stelle ein Kloster.


Neapel - Festungen
Neapel - Festungen Castel dell’Ovo


Um den Sarazenen die Nutzung der Anlage zu verwehren, wurden die Ruinen aus römischer Zeit sowie spätere Befestigungen von den Bewohnern im 9. Jahrhundert abgerissen. An deren Stelle wurde im 12. Jahrhundert von den Normannen die erste Burg errichtet. Roger II. (Sizilien), welcher Neapel 1140 eroberte, erwählte Castel dell’Ovo zu seinem Herrschaftssitz. Als König Karl I. Anjou eine neue Burg, Castel Nuovo, erbauen ließ und seinen Hof dorthin verlegte, begann die Wichtigkeit des Castel dell’Ovo nachzulassen. Das Castel dell’Ovo wurde zum Sitz der Königlichen Kammer und der Staatlichen Schatzkammer. Außerdem diente es als Gefängnis. Das derzeitige Erscheinungsbild ist auf die Zeit der Aragonesischen Herrschaft zurückzuführen (15. Jahrhundert). Während der Italienischen Kriege wurde es von französischer und spanischer Artillerie getroffen und beschädigt.


Neapel - Festungen
Neapel - Festungen Castel dell’Ovo, Interior, - Foto: Wikipedia - Autor: Lalupa - Lizenz: s.u.


Zu Zeiten der Neapolitanischen Republik 1799 wurden seine Kanonen von den Rebellen verwendet, um den bourbonenfreundlichen Anteil der Stadtbevölkerung einzuschüchtern und in Schach zu halten. Im Laufe des 19. Jahrhunderts entwickelte sich ein kleines Fischerdorf – (Borgo Marinari) – entlang des Ostwalls der Festung. Das Dorf besteht weiterhin und ist bekannt für seine Marina und die dortigen Restaurants. Über eine mehr als 100 m lange Dammstraße, welche Frischverheirateten als beliebter Ort für Hochzeitsfotos dient, ist die Burg mit dem restlichen Stadtgebiet verbunden. Die Burg an sich hat einen rechteckigen Grundriss (schätzungsweise 200 × 45 Meter) und verfügt über eine spitzwinklige, den Damm überschauende Bastion. Innerhalb der Mauern befinden sich mehrere Gebäude, welche häufig für Ausstellungen und Special Events genutzt werden. Hinter der Burg liegt ein langgezogenes Kap zum Meer hin, welches möglicherweise als Andockstelle genutzt wurde. Außerhalb der Burgmauern steht südwestlich ein großer Rundturm [2].


Sehenswürdigkeiten in Neapel Teil II.

Neapel - Kirchen
Neapel - Kirchen Certosa di San Martino - Teil des Kreuzgangs - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)


In der Stadt Neapel gibt es hunderte Kirchen und zahlreiche Klöster. In den Straßen stehen zahlreiche Vitrinen mit Heiligenbildern. Ein religiöses Zentrum ist der Duomo San Gennaro aus dem 13. Jahrhundert. In seiner Capella del Tesoro di San Gennaro werden die Reliquien und das Blut des Stadtheiligen San Gennaro aufbewahrt, das wegen des so genannten Blutwunders zu einiger Bekanntheit gelangte. Wenn das Blut während der Zeremonie....

Weitere Informationen zu den Sehenswürdigkeiten Teil II. in der Stadt Neapel in Italien finden Sie hier....!


Umgebung von Neapel

Amalfi
Amalfi Amalfiküste - Foto: Wikipedia - Autor: cezary kotowicz - Lizenz: s.u.


Neben dem Vesuv wurden die im Jahr 79 von Lava und Asche verschütteten und dadurch außergewöhnlich gut erhaltenen Römerstädte Herculaneum und vor allem Pompeji (über 2 Millionen Besucher im Jahr) zu Zentren des Tourismus. Etwa eine Autostunde südöstlich von Neapel befindet sich die Amalfiküste, die 1997 in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen wurde. Haupteinnahmequelle dieser historischen Kulturlandschaft ist der Tourismus.....

Weitere Informationen zu den Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Neapel finden Sie hier....!


Königspalast von Caserta

Caserta - Palast
Caserta - Palast Ansicht vom Park auf die Nordfassade - Foto: Wikipedia - Autor: Twice25 & Rinina25 - Lizenz: s.u.


Unter Karl VII. von Neapel begannen sich die Künste in Neapel zu entwickeln, doch die Stadt erschien ihm als Hauptstadt nicht repräsentativ genug. Vielen Fürsten des Absolutismus gleich, wünschte er sich eine geplante Stadt als neuen Regierungssitz, die nach dem Beispiel von Versailles in Frankreich Mittelpunkt von Politik, Gesellschaft und Kultur werden sollte. Die Fläche für die neue Palaststadt wurde nördlich von Neapel in der Provinz Caserta gefunden: Karl erwarb dort 1750 für den Preis von 489.343 Dukaten vom Grafen Michelangelo Caetani di Sermoneta einen entsprechend großen Grundbesitz....

Weitere Informationen zum Königspalast von Caserta in Italien finden Sie hier....!


Pompeji

Pompei - Ausgrabungsstätte Pompeji
Pompei - Ausgrabungsstätte Pompeji Forum - Bildquelle: Wikipedia (Public domain)


Pompeji
(auf italienisch "Pompeï") war eine antike Stadt in Campanien. Sie lag am Golf von Neapel und war die Nachbarstadt von Herculaneum und Stabiae, die wie Pompeji beim Ausbruch des Vesuvs am 24. August 79 n. Chr. in einem schrecklichen Szenario untergegangen sind. Bei einem Besuch dieser alten Stadt gewinnt man den Eindruck, dass die ehemaligen Einwohner sich nur kurz zum Schlafen niedergelegt haben und darauf warten, dass sie jemand weckt....

Weitere Informationen zur archäologischen Stätte Pompeji in der Stadt Neapel in Italien finden Sie hier....!


Quellenangabe:


1.: Die Informationen zu den Sehenswürdigkeiten in Neapel basieren auf dem Artikel Neapel (Stand vom 01.12.2016) und stammen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [34 KB] für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Die Fotos "Titelfoto Museo Certosa di San Martino und Castel Sant'Elmo - Autor: Wolfgang Pehlemann" - "Castell Nuovo - Autor: Eric Salard" - "Castel dell'Ovo - Autor: currybet" - "Castel Capuano in Neapel - Autor: Armando Mancini" - "Castel Sant'Elmo; Castel dell’Ovo, Interior; (2 Fotos) - Autor: Lalupa" - "Interior Castel Capuano - Autor: Fiore Silvestro Barbato" - "Castello del Carmine - Autor: CityClass" - "Caserma Garibaldi - Autor: IlSistemone" - "Amalfiküste - Autor: cezary kotowicz" - "Ansicht vom Park auf die Nordfassade des Königspalastes - Autor: Twice25 & Rinina25" sind lizenziert unter der Creative Commons "Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported", deren Bedingungen Sie hier einsehen können.

2.: Die Informationen zum Castell dell'Ovo in Neapel stammen aus der Wikipedia, zuletzt abgerufen am 28.02..2017!


Fotos Sehenswürdigkeiten von Neapel Teil I.



Siena Pisa Sitemap Volterra Reisetipps Porto Venere Mailand Triest Neapel Caserta Carrara Lucca Vatikanstaat Turin Campo Santo Teutonico Region Toskana Venedig Vatikanische Museen Vatikan-Geschichte Region Gardasee San Gimignano Rom Castel Gandolfo Italien Textversion Startseite Florenz Region Piemont Spaziergang durch Rom Pietrasanta Pompeji Venedig - Stadt in der Lagune





-Anzeige-



Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren