Santa Trinità dei Monti

Rom - Pincio-Hügel
Rom - Pincio-Hügel Kirche Santa Trinità dei Monti




Überblick

Rom - Pincio-Hügel
Rom - Pincio-Hügel Kirche Santa Trinità dei Monti



Die Kirche Santa Trinità dei Monti befindet sich oberhalb der Spanischen Treppe in Rom. Vor der Kirche steht der Obelisco Sallustiano. Sie wird auch Santissima Trinità al Monte Pincio - „Allerheiligste Dreifaltigkeit am Berge Pincio“ genannt. Die Kirche wurde zwischen 1503 und 1587 neben einem seit 1494 bestehenden Kloster der Paulaner errichtet. Der Auftraggeber war Ludwig XII. von Frankreich, der sich damals in Italien aufhielt. Im angrenzenden Kloster befindet sich das sogenannte Papageienzimmer (Camera papagallo), eine von zwei Mönchen phantastisch ausgemalte Klosterzelle. Die Kirche wurde im Sommer 2006 an die Gemeinschaften von Jerusalem zur Nutzung übergeben.




Santa Trinità dei Monti

Rom - Pincio-Hügel
Rom - Pincio-Hügel Kirche Santa Trinità dei Monti - Seitenansicht


In der Kirche befindet sich das Grabmal von Charles Errard (der Jüngere) (* vor 1607 - 1689) französischer Maler, Kupferstecher und Architekt des Barock, Mitbegründer der Académie royale de peinture et de sculpture (1648) und der Académie de France à Rome (1666). Vor der Kirche steht der sogenannte Obelisco Sallustiano, dessen Geschichte Sie hier finden. Wie zuvor erwähnt, hatte König Ludwig XII. von Frankreich, 1482 den Auftrag zur Errichtung der Kirche gegeben. Im Jahr 1495 wurde mit dem Bau begonnen. Vollendet wurde die Kirche im Jahr 1587 als Teil eines seit 1494 bestehenden Paulanerklosters; die Weihe erfolgte durch Papst Sixtus V. (1521 - 1590).


Rom - Pincio-Hügel
Rom - Pincio-Hügel Kirche Santa Trinità dei Monti


Zwischenzeitlich wurde das Gotteshaus profaniert und diente unter anderem dem Künstler Jean-Auguste-Dominique Ingres als Atelier. Da die Kirche und das angrenzende Kloster zu Beginn des 19. Jahrhunderts stark baufällig geworden waren, veranlasste Ludwig XVIII. von Frankreich im Jahr 1816 eine umfassende Restaurierung. Heute gehört das Kloster zu der Gesellschaft vom Heiligen Herzen Jesu; im Sommer 2006 wurde die Kirche an die Gemeinschaften von Jerusalem zur Nutzung übergeben. Sie ist die Titelkirche von Kardinal Philippe Barbarin.


Rom - Piazza di Spagna
Rom - Piazza di Spagna Spanische Treppe mit Kirche Santa Trinità dei Monti - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)


Rom - Pincio-Hügel
Rom - Pincio-Hügel Kirche Santa Trinità dei Monti - Interno - Foto: Wikipedia - Autor: SteO153 - Lizenz: s.u.


Durch ihre Lage über der Spanischen Treppe ist die Kirche ein beliebtes Postkarten- und Fotomotiv. Besonders markant ist die westliche Doppelturmfassade im Stil der Renaissance, die möglicherweise von Giacomo della Porta entworfen wurde. Der Innenraum der einschiffigen Kirche ist ebenfalls durch die Renaissance geprägt, aber auch gotische Formen sind vorhanden, vor allem im Chorraum. Das Kirchenschiff wird durch Pilaster in mehrere Joche gegliedert, an die sich zu beiden Seiten Kapellen anschließen. Im Osten geht das Kirchenschiff durch einen spitzbogigen Triumphbogen in den Chorraum über, der einen geraden Abschluss besitzt.


Ausstattung

Rom - Pincio-Hügel
Rom - Pincio-Hügel Kirche Santa Trinità dei Monti - Kuppel - Foto: Wikipedia - Autor: Ricardo André Frantz - Lizenz: s.u.


Im Inneren der Kirche finden sich mehrere Fresken, die unter anderem von Perino del Vaga geschaffen wurden. Eine der Kapellen auf der nördlichen Seite beherbergt ein Altarbild der Maria Immaculata, welches von Philipp Veit erschaffen wurde. Einige weitere Gemälde in der Kirche stammen von dem Michelangeloschüler Daniele da Volterra. Unter diesen ist besonders eine Kreuzabnahme von 1541 hervorzuheben. Der Hochaltar der Kirche wird von sechs korinthischen Säulen bekrönt, die um den kuppelartigen Tabernakelaufbau gruppiert sind. Über den Säulen schließt sich eine Glorie an, in deren Zentrum das Auge der Vorsehung dargestellt ist. [1]


Obelisco Sallustiano

Rom - Pincio-Hügel
Rom - Pincio-Hügel Obelisco Sallustiano


Vor der Kirche Santa Trinità dei Monti auf dem Pincio-Hügel in Rom befindet sich der Obelisk Sallustiano (Obelisco Sallustiano). In gewißer Weise krönt er die Spanische Treppe vor der Kirche Santa Trinità dei Monti. Der etwa 14 Meter hohe Obelisk wurde in Ägypten aus Rosengranit gemeißelt und unbeschriftet nach Rom gebracht. Erst dort wurden die Hieroglyphen angebracht. Hierbei handelt es sich um eine Imitation der Inschrift des Obelisken auf der Piazza del Popolo. Die Inschrift auf dem Sockel gibt einen Hinweis auf den Fundort des Obelisken. Papst Pius VI. nennt den Obelisken dort OBELISCUM SALLUSTIANUM. Die Gärten des Sallust lagen in der Antike zwischen dem Quirinal und dem Pincio.


Rom - Pincio-Hügel
Rom - Pincio-Hügel Obelisco Sallustiano mit Inschrift


Dort, in der Nähe des heutigen Deutschen Archäologischen Instituts, wurde der Obelisk erstmals im 4. Jahrhundert von Ammianus Marcellinus (17,4,16) erwähnt und dort stand der Obelisk noch bis ins 8. Jahrhundert. Im 16. Jahrhundert wird dann in Berichten davon gesprochen, dass er, in mehrere Teile zerbrochen, am Boden lag. Anfang des 18. Jahrhunderts wurde er zunächst zum Lateran gebracht, aber dort nicht aufgestellt. Erst 1789 wurde er an seinem jetzigen Standort aufgestellt. Um seine Errichtung an dieser Stelle hatte es einen langen Streit zwischen dem Papst und dem französischen König gegeben. Der Papst wollte mit der Errichtung auf der vom französischen König bezahlten und in Auftrag gegebenen Treppe sein Primat gegenüber König Ludwig XV. zum Ausdruck bringen, der sich mit einem Reiterstandbild dort verewigen lassen wollte.


Rom - Pincio-Hügel
Rom - Pincio-Hügel Kirche und Obelisk - Gemälde von François-Marius Granet (1775–1849) - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)


Lange Jahre geschah nichts und erst in den Jahren 1787 bis 1789, als der französische König zunehmend andere Sorgen hatte, wurde der Obelisk durch Papst Pius VI. (1717 - 1799) aufgerichtet. Goethe sah am 13. Februar 1787 den Beginn der Ausschachtungsarbeiten für das Fundament des Obelisken und überliefert in seiner Italienischen Reise zudem, wie der Entwurf des Monuments im Karneval 1788 verspottet wurde, weil der Sockel als unverhältnismäßig hoch empfunden wurde. Die am ursprünglichen Standort in den Gärten des Sallust verbliebene originale Basis des Obelisken wurde 1912 beim Bau der Deutschen Evangelischen Kirche in Rom gefunden und unter Benito Mussolini 1926 auf dem Kapitol aufgestellt und zum „Altar der gefallenen Faschisten“ („Ara dei Caduti Fascisti“), die beim Marsch auf Rom starben, umgestaltet. [3]


Villa Medici

Rom - Pincio-Hügel
Rom - Pincio-Hügel Villa Medici


Geht man von der Kirche Santissima Trinità dei Monti zur linken über die Viale della Trinità dei Monti in Richtung Pincio Hügel, gelangt man zur Villa Medici. Das palastartige Gebäude wurde bereits im 16. Jahrhundert errichtet. Die Villa steht auf den Überresten der antiken Villa des Lucius Licinius Lucullus. Das Gebäude wurde in den Jahren 1564 – 1574 von Nanni di Baccio Bigio und, ab 1568, von Annibale Lippi gebaut. Ihren Namen erhielt sie 1576 von Kardinal Ferdinando I. de’ Medici, der sie zu diesem Zeitpunkt für seine Antikensammlung erwarb. Im Jahr 1633 wurde dort Galileo Galilei interniert. Seit 1803 beherbergt sie die der Académie des beaux-arts angeschlossene Académie de France à Rome (Französische Akademie in Rom), die 1666 von König Ludwig XIV. gegründet wurde. Die vergleichbare deutsche Kultureinrichtung in Rom ist die Villa Massimo. [2]


Weitere Kirchen in Rom:



Basilika San Giovanni in Laterano

Rom - Basilika San Giovanni in Laterano
Rom - Basilika San Giovanni in Laterano Blick zur Basilika und dem Lateranpalast


Eine der vier Hauptkirchen Roms ist die Basilika San Giovanni in Laterano, eine der bekanntesten Kirchen in der Stadt. Sie ist auch gleichzeitig die Bischofskirche des Bischofs von Rom, unseres Papstes Franziskus. Die Kirche wurde bereits im 4. Jahrhundert von Kaiser Konstantin errichtet. Sie wird als die älteste Kirche der Christlichen Gemeinschaft bezeichnet und ist über all die Jahre die Kathedrale von Rom. Einst stand hier ein prächtiges römisches Haus, die Wohnstätte der Familie Laterani.....

Weitere Informationen zur Basilika San Giovanni in Laterano finden Sie hier....!


Kirche Santa Maria in Aracoeli

Rom - Kirche Santa Maria in Aracoeli
Rom - Kirche Santa Maria in Aracoeli Fassade mit der Statue von Cola di Rienzo


Die Kirche Santa Maria in Aracoeli (lat.: Basilica Sanctae Mariae de Ara coeli in Capitolio) befindet sich in direkter Nachbarschaft zum Kapitol (Campidogli) in Rom. Santa Maria in Aracoeli ist eine römisch-katholisch Kirche und steht unter dem Patrozinium der heiligen Maria. Im Jahr 1268 wurde die Kirche geweiht und besitzt den Rang einer Basilica minor, die vom Orden der Franziskaner (OFM) geleitet wird. Kardinaldiakon ist Salvatore De Giorgi und die Kirche....

Weitere Informationen zur Kirche Santa Maria in Aracoeli in Rom finden Sie hier....!


Chiesa Santa Maria del Popolo

Rom - Chiesa Santa Maria del Popolo
Rom - Chiesa Santa Maria del Popolo Innenraum - Blick zum Altar


Die Chiesa Santa Maria del Popolo (lat.: Sanctae Mariae de Populo), vollständig Basilica Santa Maria del Popolo, ist eine Kirche mit einem Klosterkomplex in Rom. Sie befindet sich an der Piazza del Popolo im Stadtteil Campo Marzio, direkt an der Porta del Popolo. Die Basilica minor ist seit dem 13. April 1587 eine der römischen Titeldiakonien der römisch-katholischen Kirche. Die dreischiffige Gewölbekirche mit einer achteckigen Vierungskuppel und....

Weitere Informationen zur Chiesa Santa Maria del Popolo in Rom finden Sie hier....!


Wichtige Links:



Quellennachweis:


1.: Die Informationen zur Kirche Santissima Trinità dei Monti in Rom basieren auf dem Artikel Kirche Santissima Trinità dei Monti (Stand vom 08.07.2019) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [34 KB] für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

2.: Die Informationen zum Obelisko Sallustiano in Rom stammen aus der Wikipedia, zuletzt abgerufen am 17.07.2020!

3.: Die Informationen zur Villa Medici in Rom stammen aus der Wikipedia, zuletzt abgerufen am 17.07.2020!

Die Fotos "Eyecatcher Piazza di Spagna - Foto: Oleg Brovko" - "Kirche Santa Trinità dei Monti - Interno - Autor: SteO153" - "Kirche Santa Trinità dei Monti - Kuppel - Autor: Ricardo André Frantz" unterliegen der Creative Commons "Attribution 2.0" „Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 UnportedLizenz und werden mit dem Hinweis auf Weitergabe der Lizenz veröffentlicht.


Fotos Santa Trinità dei Monti


-Anzeige-




Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren